„Michael Broermanns Figurinen sind anmutig, weiblich und kraftvoll zugleich,
dabei im Wortsinn drahtig geformt. Fragil und leicht wie eine laue Sommernacht
ist jede eine einzigartige bella figura, schwerelos wie ihr Schatten im Sonnenlicht.“
Andrea Meiners MA

Michael Broermann

Geboren am Niederrhein. 1978 – 1985 Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschüler von Norbert Tadeusz. 1986 Atelierstipendium der Stadt Münster. 1988-2003 Lehraufträge an der FH Detmold und FH Köln. Lebt in Köln. Seit 1985 zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Arbeiten in verschiedenen Sammlungen im In- und Ausland.

Auswahl von Ausstellungen im In- und Ausland

  • 2019 ART FAIR. C.A.R. – CONTEMPORARY ART RUHR mit Partout® Kunstkabinett
  • 2019 „Sommerfrische“ im Partout® Kunstkabinett
  • 2019 „Gutes Klima – schlechtes Klima!?“, Oberschlesisches Landesmuseum in Ratingen
  • 2018 Devastation, Ausstellung parallel zur 24. UN-Klimakonferenz in Katowice, Polen
  • 2014 Rösrath wird zur Galerie
  • 1990 Große Düsseldorfer Kunstausstellung
  • 1998 Große Münchener Kunstausstellung

Die leichten und zugleich doch so gewichtigen Figurinen bilden einen heiteren Kontra-punkt im breit aufgestellten künstlerischen Werk Michael Broermanns. In Skulptur, Zeichnung, Aquarell, Malerei und Druck befasst sich Broermann mit Mensch, Natur und Landschaft. Die rheinische Landschaft und Seelandschaften sind bevorzugte Motive. Kräftige satte Farben in expressivem Duktus aufgetragen, kennzeichnen Broermanns Malstil ebenso wie die Liebe zur Abstraktion, die zugleich stets den Bezug zum Gegen-stand erkennen lässt. Broermanns Arbeiten strahlen Ruhe, Gedankentiefe und eine gewisse Gelassenheit aus. So auch das Gemälde „Übern Styx“, das Broermann 2018 für die Kunstausstellung zur UN-Klimakonferenz in Kattowitz schuf. Für den Künstler ist das Boot, das leuchtend und doch fragil am Ufer des mythologischen Grenzflusses zwischen dem Reich der Lebenden und der Toten liegt, „Sinnbild von Aufbruch und Reisen ins Ungewisse. Es ist Arche in Zeiten des Wandels und der Flucht vor Zerstörung und Krieg, verheißt Entdeckung von Neuland und sicheren Gefilden.“